BÜRORING
e-Marketing-Center

Digitaler Marketing-Support

Professionelle Newsletter für effektives E-Mail Marketing

Erstellen und versenden Sie professionelle E-Mail Marketing Kampagnen.
Erreichen Sie mehr Umsatz und Kundenbindung mit den vorgefertigten Newslettern von BÜRORING.

Jeweils 10 TOP-Artikel aus den Sortimentsbereichen „PBS“ und „IT-& Bürotechnik“ werden unseren Mitgliedern monatlich zu attraktiven Einkaufskonditionen angeboten. Mit einem Klick können Sie sich mühelos ein editierbares PDF herunterladen.
Mit dem Curser können Sie nun in den blau markierten Feldern alle Preisinformationen frei verändern und eingeben, das Gültigkeitsdatum festlegen und Ihre
Firmen- und Kontaktdaten hinterlegen, abspeichern und fertig ist Ihr individuelles Angebot. Kreieren Sie sich so ganz einfach Ihre Endkundenversion als E-Mail-Newsletter oder Verkaufsprospekt mit eigener Preiskalkulation und Ihren individuellen Kontaktdaten.

Das Ganze ist Ihnen immer noch zu farblos oder unpersönlich? Sie möchten gerne Ihr eigenes Firmenlogo abbilden oder eine individuelle Verlinkung
der Angebots-Artikel in Ihren Online-Shop? Kein Problem – gerne erstellen wir Ihnen hierzu ein unverbindliches Angebot.

Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte einfach an: 0 21 29 / 55 71-503.

      PBS-Spezial August 2020           Technik-Ticker August 2020              Wochenangebot KW 32

Mit den digitalen Katalogen von BÜRORING sorgen Sie kostengünstig und effektiv für ein attraktives Leseerlebnis von Produkt-Publikationen auf allen relevanten Endgeräten. Erreichen Sie Ihre Kunden auf Geräten, die sie immer bei sich tragen – dem eigenen Smartphone und Tablet unter iOS und Android.

Katalogshopping mit Sofortkauf

Die BÜRORING-Blätterkataloge können online in allen gängigen Browsern wie Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Edge aufgerufen werden. So können Ihre Kunden direkt vom Computer aus in Ihrem Katalog shoppen.

Kaufentscheidung beeinflussen

Verwandeln Sie Ihre klassischen Medien in ein wahre Verkaufstalente! Ein interaktiver Online-Katalog liefert Ihren Kunden immer und überall die notwendigen Informationen für eine Kaufentscheidung.

Gerne Informieren wir Sie über die vielseitigen Möglichkeiten, egal ob die digitalen Blätterkataloge als reine Produktinformation für Kunden genutzt werden, oder eine direkte Verbindung mit dem Onlineshop des jeweiligen Fachhändlers inklusive Bestellfunktion enthalten müssen – BÜRORING macht´s möglich!

BÜRORING-Lagersortimentskatalog

UWF-Katalog (nachhaltige Produkte)

BÜRORING-Eigenmarkenkatalog

Mit den Publikationen „BÜRORING im Trend“ und dem „BÜRORING Magazin“ vermittelt BÜRORING aktuelles Branchengeschehen sowie News und Belange rund um die BÜRORING-Fachhändler und um die Genossenschaft.

BÜRORING im Trend, Ausgabe 1/2020

BÜRORING im Trend, Sonderausgabe 1/2020

BÜRORING Magazin, Ausgabe 2/2020

Um eine effektive und zielgenaue Vermarktungsstrategie für ihren Onlineshop zu erarbeiten und ein seriöses Angebot mit einer Kostenübersicht erstellen zu können, benötigen wir vorab einige Informationen über die Zielrichtung ihres Shopsystems. Deshalb möchten wir Sie bitten, uns die unten stehenden Fragen über die zu erwartenden Nutzer ihres Shopsystems kurz zu beantworten. Alle gemachten Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt und dienen ausschließlich zur sachlichen Beurteilung eines individuellen Konzeptansatzes.

Bitte geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein
Bitte tragen Sie hier Ihre Web- oder Shopadresse ein

Das kleine 1×1 der Social Media-Kanäle:

Facebook
Der Primus ist mit fast 2 Billionen Nutzern pro Monat das weltweit größte soziale Netzwerk. Für Unternehmen ist Facebook im Social Media Marketing, allein schon wegen der Reichweite und Durchdringung, ein absolutes muss. Auch als Nachrichtenkanal gewinnt die Plattform zunehmend an Bedeutung. So werden mittlerweile in Deutschland mehr als 91% aller Online-Nachrichten über das Netzwerk verbreitet.
Auf Facebook erstellen die Nutzer private Profile und nicht selten Unternehmensseiten zur geschäftlichen Präsenz. Durch so genannte Freundschaftsanfragen können die Profile untereinander vernetzt werden.

YouTube
Das zur Zeit attraktivste Videoportal gehört zum Suchmaschinenriesen Google. Die Benutzer können auf dem Portal kostenlos Videoclips ansehen, diese bewerten, kommentieren sowie alle Arten von Videos, unter anderem Film- und Fernseh­ausschnitte, Musikvideos, Trailer sowie selbstgedrehte Filme und Slideshows selbst hochladen. Neben professioneller Information oder Unterhaltung findet man auch allerlei technisch Unausgereiftes. Pro Tag werden Milliarden von Videos aufgerufen.

Videoclips sind längst mehr als reine Unterhaltung, da sie sich zu einem eigenen Stilmittel der Onlinekommunikation gemausert haben. Nicht nur YouTuber und Blogger nutzen Videoclips, um sich und ihr Onlinekonzept in Szene zu setzen, sondern auch Start-ups und Unternehmen in sämtlichen Branchen setzen auf Video-Marketing. Oftmals nutzen sie hierbei einen Stil, der dem Betrachter eine Mischung aus Information und Unterhaltung bietet.

Sie machen sich hierbei eine Eigenart des Formats zunutze: Spontane Videoclips vermitteln ein Gefühl der Unmittelbarkeit und Ehrlichkeit, was dem Ruf der Marke oder dem beworbenen Produkt zugutekommt. So können die Initiatoren einer Kampagne ihre Produkte und Dienstleistungen in einem ungezwungenen Rahmen anpreisen, ohne dabei allzu werblich erscheinen zu müssen.

Twitter
Der Microblogging-Dienst Twitter, ermöglicht dem registrierten Nutzer das verfassen telegrammartiger Kurznachrichten, den auf maximal 140 Zeichen begrenzten “Tweets”. Das öffentlich einsehbare “Online-Tagebuch” mit über 350 Millionen Nutzern pro Monat wird von Privatpersonen, Präsidenten, Organisationen, Unternehmen und den Massenmedien genutzt.

Tumblr
Die Blogging-Plattform des Suchmaschinen Anbieters Yahoo ermöglicht ein unkompliziertes “bloggen” und “rebloggen” von Texten, Bildern, Zitaten, Links, Video- und Audiodateien. Tumblr verzeichnet rund 250 Millionen Nutzer pro Monat und über 300 Millionen Blogs. Die Community besteht größtenteils aus Personen zwischen 13 und 22 Jahren. Der Anteil deutscher Nutzer ist mit rund 4 % relativ gering.

Flickr
Die Plattform Flickr ist die ContentSharingPlattform des Betreibers Yahoo. Angemeldete Mitglieder können hier Bilder sowie kurze Videos von maximal drei Minuten mit Kommentaren und Notizen auf die Community Plattform hochzuladen und diese anschliessend mit anderen Nutzern zu teilen. Flickr hat nach eigenen Angaben ca. 5000 Uploads pro Minute und knapp 77 Mio. Users.

Pinterest
Auf einer Art “digitalen Pinnwand” können die Nutzer des sozialen Netzwerks Pinterest eigene und auch die Bilder anderer Communitymitglieder anheften. Die nach individuellen Interessen zusammengestellten, meist stylischen Bildkollektionen können bewertet, kommentiert und geteilt werden. Die Community zählt über 130 Millionen Nutzer pro Monat, weltweit.

Instagram
Die Plattform Instagram ist eine Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform. Die hier hochgeladenen Fotos können auch in anderen sozialen Netzwerken verbreitet werden. Das teilen erfolgt ausschliesslich über eine App. Das von Facebook gekaufte Instagram verzeichnet pro Monat über ca. 500 Millionen aktive Nutzer.

Snapchat
Die Community, des in Deutschland noch wenig genutzten Instant-Massaging Dienst, ist mit 10 Milliarden Video-Clips täglich heute schon aktiver als Facebook. Geführt wird Shnapchat als ein Video-Clip Tagebuch auf dem der Nutzer sich mitteilt. In Deutschland ist die Plattform noch kein echter Mainstream-Faktor wird aber bereits als der neue Shootingstar der kommenden Jahre hoch gehandelt.

WhatsApp
Über WhatsApp können Nutzer Textnachrichten, Bild-, Video- und Ton-Dateien sowie Standortinformationen, Dokumente und Kontaktdaten zwischen zwei Personen oder in Gruppen über ein mobiles Anwendungsprogramm (APP) austauschen. Der Instant-Messaging-Dienst gehört seit 2014 zu Facebook. Als der am schnellsten wachsende Internetdienst der Geschichte verzeichnet WhatsApp monatlich rund 1 Milliarde aktive Nutzer.

Xing
Die Plattform Xing ist die Bussinessplattform für den “deutschsprachigen” Raum. Registrierte Mitglieder knüpfen und verwalten hier berufliche und/oder private Kontakte zu anderen Personen. Nutzer und Unternehmen können bei XING ein Profil anlegen, Fachpersonal suchen, Stellenangebote einstellen, Veranstaltungen organisieren und innerhalb der rund 60.000 Interessensgruppen mitdiskutieren. Ein Xing-Account ist in der eingeschränkten Light-Mitgliedschaft kostenlos, die “Premium”-Mitgliedschaft ist kostenpflichtig.

LinkedIn
Die Plattform LinkedIn ist eine webbasierende Bussinessplattform zum knüpfen neuer internationaler Geschäftsverbindungen. Mit über 100 Millionen Nutzer pro Monat in mehr als 200 Ländern ist LinkedIn die größte weltweite Plattform seiner Art.